Was haben das COCOQUADRAT, Wien`s erstes Coworkcafe und eine Universitätsbibliothek in Graz gemeinsam?

150 150 COCOQUADRAT

Von Zeit zu Zeit werde ich mit der Frage konfrontiert, warum man im COCOQUADRAT für einen Arbeitsplatz € 2,00 – €3,00 / Stunde bezahlen sollte, wenn man sich doch einfach in ein normales Kaffeehaus setzen kann, seinen Computer aufklappen, ein paar Kaffee trinken kann und für den Platz nichts zu bezahlen braucht.

Mein Jusstudium ist inzwischen mehr als 25 Jahre her. Dennoch kann ich mich heute noch genau erinnern, dass ich die intensiven Lernphasen immer auf der Universitätsbibliothek in Graz verbracht hatte. Ich wohnte in einer netten WG mit einem eigenen, hellen und freundlichen Zimmer mit genügend Platz, um mich auszubreiten und in Ruhe zu lernen. Trotzdem zog ich bei Prüfungsstress mit meinen Büchern in der Universitätsbibliothek ein und verbrachte meine Tage dort, bin in den Lernpausen immer zum Kaffeeautomaten gepilgert und habe mich mit „Leidensgenossen“ unterhalten, um dann zur nächsten Lerneinheit in den Lesesaal zu gehen.

Um wirklich produktiv zu sein und etwas weiter zu bringen brauchte ich damals die Lernatmosphäre im Lesesaal. Ich liebte das Ambiente, die Bücher, die anderen Lernenden, die Energie die von den „Mitstreitern“ ausging. Ich schaffte es einfach nicht, die gleiche Energie und Effizienz beim Lernen in meinem Studentenzimmer in der WG aufzubringen.

Zu Haus war ich alleine, im Lesesaal der Unibibliothek war ich unter Gleichgesinnten. Zu Hause gab es viele Ablenkungen, auf der Uni motivierten mich die Kollegen, die um mich saßen, zu lernen und nicht aufzugeben.
Meines Erachtens ist es genau dieser Unterschied, der den Unterscheid ausmacht.

Genau das macht auch ein gutes Coworkcafe aus, wenn ich dort hin komme, möchte ich arbeiten,möchte produktiv und kreativ sein, möchte mich unter Gleichgesinnten bewegen. Es ist die Mischung der Leute und die Intention mit der sie in ein Coworkcafe gehen, die den Unterscheid zu einem normalen Cafe oder zum Homeoffice ausmachen.

Natürlich ist das COCOQUADART speziell zum Arbeiten alleine oder im Team und für Besprechungen konzipiert.
Es gibt WLAN, es gibt die Möglichkeit zum Drucken und zum Scannen, es gibt Telefonboxen, es gibt Ost und Wasser, man muss nicht konsumieren, wenn ma nicht will. All das sind wichtige und notwendige Features um die € 2,00 – €3,00 zu rechtfertigen.

Das wichtigste Feature sind und bleiben für mich die anderen Gäste des COCOQUADRAT, die diesen Raum zu einem Platz machen, wo ich produktiv und kreativ an meinen Themen arbeiten kann.

Rich Menendez, der Gründer von Workshopcafé in San Francisco hat es in einem Interview wie folgt ausgedrückt:
„So everyone is here for a purpose, and your mind just shifts into work mode because you stop sensing everything else that’s going on around you… That makes all the difference.” Rich zitiert einen seiner Gäste: ‘I’m so much more productive here. I don’t even know why that is.’”

Ich sitze gerade im COCOQUADRAT, ich schaue mich um und sehe die andere Gäste vor ihren Laptops sitzen
und arbeiten, sehe jemanden telefonieren, sehe zwei Studenten lernen und fühle mich an meine Zeit vor mehr als 25 Jahre im Lesesaal der Karl Franzens Uni Graz erinnert. Ich freue mich und bin motiviert diesen Blogbeitrag heute hier noch fertig zu schreiben.

Und damit ich nicht zu sentimental werde anbei noch eine kurze Aufzählung, was du für
€ 2,00 – € 3,00 / Stunde (inkl. Mwst.)im COCOQUADRAT bekommst:
– 10% Rabatt auf alle Konsumationen im Coffeeshop (kein Konsumationszwang!)
– High Speed WLAN
– Drucken & Scannen
– Obst und Wasser gratis
– einen Arbeitsplatz mit Steckdose
– Reservierungsmöglichkeit ohne Stornogebühr
– Zugang zu allen Bereichen
– Telefonboxen
– Bildschirmarbeitsplätze (nach Verfügbarkeit)
– Spint (nach Verfügbarkeit)
– minutengenaue Abrechnung

Für Poweruser ist die Nutzung nach der 80. Stunde im Monat gratis.

Text: Wolfgang Bretschko

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Cookie Consent mit Real Cookie Banner