Lass die Digitalisierung für dich arbeiten

550 210 Wolfgang (Cocoquadrat)

Lass die Digitalisierung für dich arbeiten!
Nutze die Chancen und Möglichkeiten.

von Wolfgang Bretschko

Seit gut zehn Jahren ist die Digitalisierung ein Schlagwort, das aus unserem Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken ist. Es gibt wenige Bereiche unseres Lebens, die nicht durch die Digitalisierung berührt und verändert werden. Prozesse und Abläufe werden digitalisiert. Vieles wird schneller, globaler, vernetzter. Das letzte halbe Jahr hat zu einem weiteren Schub in Richtung Digitalisierung geführt.

Ich habe mir angesehen, wie sich dieser Digitalisierungsschub auf mich, mein Arbeitsumfeld und mein Geschäft ausgewirkt hat. Was hat sich bei mir durch COVID19 und dem sogenannten Lockdown geändert?

Ich bin zu einem Intensivnutzer der Videokonferenzsoftware ZOOM geworden. So konnte ich das kleine Team, mit dem wir Cocoquadrat führen, auch während des Lockdowns zwischen Wien und Graz gut zusammenhalten. Ich habe festgestellt, dass Besprechungen und Abstimmungen über Zoom teilweise fokussierter und produktiver sind. Zusätzlich konnten wir über Zoom auch unser Solopreneur Breakfast weiterführen. So war es möglich den Kontakt zu den Coworkern zu halten.

Ein Tool, welches ich bereits seit zwei Jahren intensiv nutze ist ASANA. Einerseits, um mich selbst zu organisieren und einen Überblick über meine Aufgaben und Projekte zu bewahren. Andererseits um mein Team und das Unternehmen zu organisieren. Durch den Lockdown habe ich auch dieses Tool intensiver als zuvor genutzt und konnte so noch mehr Nutzen daraus ziehen.

Neu in den Reigen der Tools, die ich verwende, habe ich CANVA aufgenommen. Ich nutze CANVA um die notwendigen Designs für Facebook, Instagram und für meine Newsletter zu erstellen. Es ist ein einfaches Tool, das mir hilft, meine Kreativität einfach auszuleben. Ich lade Bilder von Pexels oder Pixabay lizenzfrei herunter und schon kann ich die passenden Sujets in den Formaten für Facebook, Instagram und Co. erstellen. Canva unterstützt und fördert auch die Zusammenarbeit im Team und hilft uns einfache Designaufgaben selbst zu erledigen. Was ich früher einem Grafiker bzw. Designer übergeben habe, können wir nun selbst im Team erledigen. Das hilft nicht nur Kosten zu sparen, wir sind damit auch flexibler und schneller.

Mit Mailchimp erstelle ich die wöchentlichen Newsletter. Mit WordPress veröffentliche ich meine Blogbeiträge. Mit Siri diktiere ich meine Notizen und halte Ideen für den nächsten Blogbeitrag fest. Viele dieser Tools helfen mir produktiver und kreativer zu werden. Sie helfen mir Zeit zu sparen, ich kann flexibel auf Anforderungen reagieren und teilweise führt der Einsatz auch zu einer Kostenersparnis.

So richtig bewusst geworden ist mir der Nutzen der Digitalisierung bei der Erstellung meiner aktuellen Facebookkampagnen. Ich komme aus einer Welt, da wurde für die Erstellung einer Werbekampagne eine Kreativagentur und eine Mediaagentur beauftragt. Viel Zeit wurde in die Planung und Gestaltung gelegt. Von der Planung bis zur Realisierung sind Wochen vergangen. Für kleine Unternehmen waren solche Kampagnen kaum leist- und realisierbar. Bei Facebook habe ich zur Zeit 4 bis 6 Kampagnen mit jeweils drei Anzeigengruppen laufen. Ich teste dabei jeweils zwei unterschiedliche Sujets mit zwei unterschiedlichen Textvarianten. Das war für mich früher nicht denkbar. Durch die Tools, die ich verwende, kann ich meine Kreativität multiplizieren und das mit einem Aufwand, der auch für ein kleines Unternehmen realisierbar und leistbar ist.

Darin liegt die Chance der Digitalisierung für Einpersonenunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen. Wir können mit Tools arbeiten, die es uns erlauben unsere Arbeit zu multiplizieren und damit produktiver und kreativer zu werden. Wir haben Zugriff auf Ressourcen, die früher nur großen Unternehmen zur Verfügung standen. Wir können mit den Großen mitspielen. Wir können Workflows designen und diese für uns 24/7 arbeiten lassen ohne selbst ständig online oder präsent sein zu müssen. Unser Webshop ist 7 Tage die Woche geöffnet. Bestellungen sind täglich 24 Stunden möglich. Wir können unsere Produkte und Services einem größeren Personenkreis zugänglich machen. Wir können mit unseren Angeboten via Facebook und Instagram nicht nur in Österreich präsent sein.

Dazu müssen wir uns mit diesen Tools vertraut machen.

Viele dieser Tools sind mächtige Werkzeuge. In den meisten Fällen nutze ich nur einen Bruchteil der Funktionalitäten, die diese Tools bieten. Da ich sehr technikverliebt sein kann, muss ich immer wieder aufpassen, mich nicht in den Möglichkeiten und Details zu verlieren. Der Einstieg ist in aller Regel einfach und die meisten dieser Tools bieten auch eine gratis Einstiegsversion. Will man von den Möglichkeiten, die diese Tools bieten, stärker profitieren und nicht nur an der Oberfläche kratzen, bleibt einem eine intensivere Beschäftigung nicht erspart. Meine Erfahrung ist, lieber weniger Tools nutzen, diese aber intensiv. Übung macht den Meister. Je öfter ich Asana, Canva oder ein anderes Tool nutze, desto versierter werde ich in der Anwendung, desto mehr Funktionalitäten lerne ich kennen.

Die digitale Transformation ist der Schlüssel um auch als kleines Unternehmen erfolgreich wirtschaften und bestehen zu können. Es geht um den klugen Einsatz und die gekonnte Nutzung von digitalen Werkzeugen. Wer in diesem Bereich Know und Skills aufbaut wird vorne mit dabei sein.

Die Digitalisierung schafft mehr Chancengleichheit zwischen groß und klein.
Die Digitalisierung steigert die Produktivität und die Kreativität.
Die Digitalisierung ermöglicht Zugang zu professionellen Tools die weltweit im Einsatz sind.
Die Digitalisierung erhöht die Flexibilität und senkt gleichzeitig die Kosten.

Wenn wir die Digitalisierung intelligent nutzen und die Tools für uns arbeiten lassen, können wir auch als kleine Unternehmen oder als Einzelunternehmer unser Business erfolgreich weiter entwickeln ohne selbst und ständig zu arbeiten.

 

Wolfgang Bretschko
Unternehmer aus Leidenschaft, Gründer COCOQUADRAT
Coach und Consultant mit langjähriger Managementerfahrung

#designyourlife #solopreneur #entrepreneur

 

Mach dich fit für das Abenteuer Selbstständigkeit:

BEITRAG TEILEN:
2 Kommentare
  • Alexandra Fiedler-Lehmann
    Beantworten

    grundsätzlich gebe ich dir Recht, allerdings birgt das auch die Gefahr der Dilettantisierung mit sich. Man kann einfach nicht alles gut können. Und dann macht man halt alles ein bissl und riskiert dabei, nix richtig gut zu machen. Mag sein, dass das für manche reicht – ein FB-Posting braucht keine professinelle Garfik – aber ein Corporate Design (oder auch nur Logodesign) sollte man dann schon einem Profi überlassen.
    Letztlich leben wir Kleine auch zu einem großen Teil von uns Kleinen, oder?
    Alles Liebe
    Alexandra

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.