Ich bin mein eigener Chef! Wie meistere ich den Tag?

1080 1080 Wolfgang (Cocoquadrat)

In diesem Blogbeitrag erfährst du,

  • wie du einen erfolgreichen Arbeitstag planst
  • wie dir die Ivy Lee Methode und Timeboxing dabei helfen
  • wie du mit Routinetätigkeiten und Unerwartetem umgehst

Ich bin mein eigener Chef! Wie meistere ich den Tag?

von Wolfgang Bretschko

Der eigene Chef zu sein ist ein gewichtiges Argument für die Selbstständigkeit. Als Solopreneur bist du dein eigener Chef. Du kannst dir den Tag weitgehend selbst einteilen. Du bestimmst, wann du mit deiner Arbeit anfängst und wann du aufhörst. Du legst fest, was du erledigen willst, welche Aufgaben du heute angehst und welche nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das nicht immer einfach ist.

Von Göthe stammt der Ausspruch:

„Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.“

Als Unternehmer habe ich in den letzten 5 Jahren viele unterschiedliche Methoden getestet, wie ich den Tag am besten plane und angehe.

1.) Tagesplan

Am Vorabend oder zu Beginn des Arbeitstages plane ich den Tag konkret. Ich reserviere Zeitblöcke für die zu erledigenden Aufgaben und Termine. Das dauert 15 bis max. 20 Minuten.

Ausgangspunkt ist meine Aufgabenliste. Ich schaue mir meine Aufgaben an und wähle jene aus, die ich am Tag erledigen möchte. Der nächste Schritt ist der wesentliche für mich, ich schätze bei jeder Aufgabe ab, wie lange ich für die Erledigung brauchen werde. Anfänglich scheint das schwierig, je öfter du das machst desto besser wirst du. Es geht auch nicht um absolute Genauigkeit sondern um eine möglichst realistische Einschätzung. Ohne Zeiteinschätzung nehme ich mir meistens viel zu viele Aufgaben für den Tag vor. Die Einschätzung des Zeitaufwandes ist die Basis um den Tag erfolgreich abschließen zu können. Du bekommst ein gutes Gefühl dafür, ob sich deine Vorhaben ausgehen können oder nicht.

Am Ende des Tages bin ich zufrieden, wenn ich den Großteil dessen, was ich mir vorgenommen habe, erledigt habe.

Unter dem Schlagwort Timeboxing wird dies auch als Zeitmanagementmethode ausführlich im Internet beschrieben. Wie sooft geht es darum keine Wissenschaft daraus zu machen, sondern einfach zu tun. Vom Autor und Historiker C. Northcote Parkinson stammt der Lehrsatz , der unter dem Namen Parkinsons Gesetz immer wieder zitiert wird: „Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.“

Bei der Erledigung der Aufgaben führt die Zeitabschätzung zu einer Fokussierung. Wenn du dir einen zeitlichen Rahmen für die Erledigung der Aufgaben vornimmst, wird sich dein Unterbewusstsein bei der Erledigung daran orientieren und du entwickelst einen Zug zum Tor.

In einem weiteren Schritt priorisiere ich die Aufgaben des Tages.

Was sind meine 3 bis max. 5  wichtigsten Aufgaben die ich heute erledigen möchte?

Nur eine bewusste Entscheidung für das Wichtige
verhindert
eine unbewusste Entscheidung für das Unwichtige

Zitat: Stephen R. Covey

Mach auch daraus keine Wissenschaft. Verlasse dich auf dein Bauchgefühl und deine Erfahrungen und denke daran, wenn du heute deine Aufgaben falsch priorisierst hast, kannst du es morgen besser machen. Ich reserviere mir einen fixen Zeitblock in der ersten Tageshälfte für die Erledigung meiner Prioritäten. Arbeite dann die Aufgaben nach Priorität ab, die wichtigste Aufgabe zuerst, dann folgt die nächste. Wie bei allen neuen Aufgaben braucht es eine gewisse Zeit und Übung, bis es gut gelingt.

Diese Methode wurde von Ivy Lee Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt.

2.) Routinetätigkeiten

Es gibt Routinetätigkeiten, die keine Priorität haben aber zu erledigen sind, wie zum Beispiel E-Mails und Social Media Accounts checken, Telefonate erledigen.

Ich reserviere mir einen fixen Zeitblock pro Tag dafür, und es ist nicht der erste Block am Tag. Ich will meine Prioritäten starten und mich nicht durch eine E-Mail oder Social Media Post zu Beginn des Tages aus dem Konzept bringen lassen.

3.) Pausen und Zeit zur freien Verfügung

So wie ich einen Zeitblock für Routinetätigkeiten einplane, plane ich auch eine Zeitblock zur freien Verfügung ein.

Er dient als Puffer. Manche Aufgaben dauern länger als geplant und jeder Tag ist für Überraschungen gut, die meine Aufmerksamkeit und Zeit beanspruchen.

Das gibt mir den nötigen Spielraum.

4.) Beginn und Ende

Ich beginne den Arbeitstag bewusst und ich beende ihn bewusst. Wobei mir der bewusste Start in den Tag besser gelingt, als das bewusste Ende.

Oft bin ich verleitet nochmals „kurz“ meinen E-Mail Account zu checken oder auf Facebook bzw. Instagram nachzusehen. Mit dem Ergebnis, dass der Tag erst endet, wenn ich zu Bett gehe. Hier sind Konsequenz und Selbstdisziplin gefordert.

Diese Schritte:

    1. Aufgabenliste mit Zeitabschätzung für den Tag erstellen
    2. Prioritäten festlegen
    3. Zeitblöcke (inkl. Zeit für Routinetätigkeiten, Pausen und Zeit zur freien Verfügung) für die Bearbeitung reservieren
    4. Aufgaben in der Reihenfolge der Prioritäten abarbeiten
    5. den Tag bewusst beginnen und beenden.

sorgen dafür, dass du am Abend zufrieden auf den Tag zurückblickst.

 

Wolfgang Bretschko
Unternehmer aus Leidenschaft, Gründer COCOQUADRAT
Coach und Consultant mit langjähriger Managementerfahrung

#designyourlife #solopreneur #entreprenuer

 

Quellen:
Das Parkinsonsche Gesetz
Quelle: Internet: https://de.wikipedia.org/wiki/Parkinsonsche_Gesetze

Timboxing
Quelle: Internet https://karrierebibel.de/timeboxing/

Die Ivy Lee Methode
Quelle: https://karrierebibel.de/ivy-lee-methode/

Blogbeiträge von Wolfgang zum Thema:
WARUM DU AM VORABEND ENTSCHEIDEST WIE ERFOLGREICH DEIN NÄCHSTER TAG WIRD?https://www.cocoquadrat.com/blog/warum-du-am-vorabend-entscheidest-wie-erfolgreich-dein-naechster-tag-wird/

WIE DU DEINE TAGE GESTALTEST, BESTIMMT WIE DU DEIN LEBEN VERBRINGST.https://www.cocoquadrat.com/blog/wie-du-deine-tage-gestaltest-bestimmt-wie-du-dein-leben-verbringst/

ZEIG MIR DEINEN KALENDER UND ICH SAGE DIR WIE ERFOLGREICH DU SEIN WIRST!
https://www.cocoquadrat.com/blog/zeig-mir-deinen-kalender-und-ich-sage-dir-wie-erfolgreich-du-sein-wirst/