#gründenmit40plus: Die magische Kraft von Zielen

636 476 Wolfgang (Cocoquadrat)

Letzte Woche kam Vera, meine Partnerin und Cofounderin bei COCOQUADRAT mit einer Umsatzprognose für den Feber zu mir und fragte mich: „Was glaubst du, wie werden wir den Februar abschließen?“ Da ich ihre Einschätzung, die deutlich über unseren Zielen lag, für viel zu optimistisch hielt, gab ich eine deutlich vorsichtigere Prognose ab. Der Wetteinsatz, ein Mittagessen, der Gewinner sucht das Lokal aus, der Verlierer zahlt.

Wer hat gewonnen?

Die ersten 2 Monate des neuen Jahres sind um. Mit COCOQUADRAT gehen wir ins erste ganze Geschäftsjahr und so sind die ersten 2 Monate immer auch eine erste Bewährungsprobe für das Budget und die damit festgelegten Ziele.

Haben wir realistisch geplant? Sind die Ziele erreichbar? Wird der Plan halten?
Fragen die jeden Unternehmer und Manager zu Beginn eines neuen Jahres beschäftigen.

Bei einer Neugründung ist die Planung in aller Regel mit einem höheren Grad an Unsicherheit belastet. Geht es doch zu Beginn darum, herauszufinden, wie das Geschäftsmodell funktioniert, ob und wie das neue Produkt die neue Idee angenommen wird, ob die Kunden so agieren, wie man das laut Businessplan von ihnen erwartet.

Ich persönlich halte die gemeinsame Erarbeitung von Zielen für eine wesentliche Voraussetzung, um wirtschaftlich erfolgreich agieren zu können. Wobei dieser Prozess der Erarbeitung und Festlegung von Zielen für mich zwei wichtige Funktionen hat.

1.) Den Raum der Möglichkeiten, den die Zukunft bietet, aufspannen

Immer wenn ich in meinem alten Managementjob über Ziele gesprochen habe, gab es eine – ich würde schon sagen -natürliche Abwehrhaltung, sich all zu genau festzulegen. Eines der wichtigsten Argumente war immer, alles ist im Fluss und man könne in einer immer komplexer werdenden Welt, immer weniger vorausblicken und daher sei die Festlegung auf Ziele ein wenig sinnvoller Zeitvertreib. Ich bin der Meinung, gerade das Gegenteil ist der Fall. Weil die Welt so komplex geworden ist und weil es soviel Möglichkeiten gibt, braucht es eine noch intensivere Beschäftigung mit der Zukunft.

Letztendlich geht es darum, ob wir die Gegenwart aktiv gestalten wollen, oder ob wir uns als Opfer der Rahmenbedingungen fühlen und uns von den Ereignissen treiben lassen. Wenn ich die Gegenwart aktiv gestalten will, muss ich mich mit der Zukunft beschäftigen.

In der Diskussion über mögliche Szenarien und Optionen entstehen klare Vorstellungen, wie wir die Zukunft einschätzen, wo wir hin wollen.

2.) Zielgerichtete Maßnahmen für die Gegenwart ableiten

Durch die Beschäftigung mit der Zukunft werden wir meines Erachtens erst handlungsfähig in der Gegenwart, im Hier und Jetzt. Je genauer ich weiß, was ich in der Zukunft sein will, desto zielgerichteter kann ich im Hier und Jetzt die geeigneten Maßnahmen ergreifen. So bestimmt mein Bild von der Zukunft mein Handeln im Hier und Jetzt.

Und wie ist unsere Wette nun ausgegangen?
Natürlich hat Vera gewonnen. Ich bin sehr froh darüber!

Jänner und Feber waren für COCOQUADRAT zwei sehr gute Monate. Wir konnten die gesteckten Ziele gut erreichen. Was mich persönlich freut ist, dass die Planungssicherheit deutlich zugenommen hat. Das zeigt einerseits, dass wir das Geschäft immer besser verstehen, dass wir die Zukunft besser einschätzen und damit unsere Maßnahmen zielgerichteter werden.

In der Kommunikation haben wir uns auf Facebook und unsere Homepage konzentriert.

Screenshot Homepage

So konnten wir die Anzahl unserer Facebook-Fans weiter steigern und liegen nun bei 1469. Ebenso konnten wir die Anzahl unserer registrierten User steigern und liegen aktuell bei 982, die unsere Webapp nutzen. Besonders erfreulich hat sich auch der Softrelaunch unserer Webseite ausgewirkt. Wir konnten die Anzahl der Visits im Feber im Vergleich zum Jänner um 43% steigern und auch die Zugriffe auf unseren Blog sind um 81% gestiegen.

Trafficentwicklung Feber

All diese Aktivitäten wirken sich sehr positiv auf Frequenz und Auslastung aus. Es ist uns gelungen, den durchschnittlichen Tagesumsatz um 32% zu steigern.

So, nun freue ich mich auf das gemeinsame Mittagessen mit Vera. Erfolge gehören gefeiert.

Wenn du mehr über COCOQUADRAT erfahren willst schau einfach vorbei.
COCOQUADRAT ist Wiens erstes Coworkcafe.

#gründenmit40plus #speedcaoching #mbo

Wolfgang Bretschko
Unternehmer aus Leidenschaft
Coach und Consultant mit langjähriger Managementerfahrung
Mehr Infos zu Wolfgang Bretschko: www.coco360.at

Titelbild: tompiemont / flickr / CC BY-NC-ND 2.0