„Machen ist wie wollen. Nur krasser“ – Den Traum von der Selbstständigkeit leben #masterclass2017

live-your-dream-2045928_1920

„Ziele sind Träume, die wir in Pläne umsetzen, dann schreiten wir zur Tat, um sie zu erfüllen.“ (Zig Ziglar)

Klingt einfach, ist es auch. Eigentlich. Wären da nicht die Zweifel:

  • Macht meine Idee aus unternehmerischer Sicht wirklich Sinn?
  • Verfüge ich über ausreichendes Fachwissen?
  • Kann ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen?

Sicherlich fallen dir noch weitere Fragen ein. Auf dem Weg ins TUN, gehen viele Träume verloren. Plötzlich liegen Hindernisse auf dem so schön geplanten Weg und unser Ziel rückt in die weite Ferne.

In Vorbereitung auf die COCOQUADRAT Masterclass, führte Sonja Kral, Interviews mit UnternehmerInnen, die – so wie sie selbst – den Weg in die Selbständigkeit gewählt haben. Eine von ihnen ist Bettina Kohlweiss (www.bettinakohlweiss.at), Farb-, Stil- und Imageberaterin für Ambitionierte. Sie gründete 2014 ihr eigenes Unternehmen.

 

Liebe Bettina, was machst du mit und in deinem Unternehmen?

Ich begleite Menschen, die sich beruflich (neu) positionieren wollen, auf ihrem Weg zum Wunschjob. Insbesondere unterstütze ich Damen und Herren dabei ihre Persönlichkeit und ihre Kompetenzen sichtbar zu machen, ihren Stil zu finden und ihre Wirkung auf andere bewusst zu gestalten, denn unser Äußeres ist ein ganz entscheidender Kommunikations- und Erfolgsfaktor. Meine Beratungsschwerpunkte sind

  • für Privatpersonen: Bewerbungstraining, Bewerbungsunterlagen-Check, Bewerbungsgesprächssimulation, Farb-, Stil-, und Imageberatung, Garderoben-Planung, Einkaufsbegleitung,
  • für Unternehmen: Vorträge, Workshops und Einzelberatungen zu den Themen Image, erster Eindruck, Business-Dresscodes, stilvolles Erscheinungsbild, das Geheimnis guten Aussehens, Etikette, Branding, Farben sowie nach konkreten Bedarf maßgeschneiderte Beratungspakete.

Was war deine Motivation für den Schritt in die Selbständigkeit?

Nachdem ich 13 Jahre bei einem internationalen Konzern als Personalistin und HR-Director tätig war, bin ich in einer Auszeit-Phase spontan einem sehr alten Interesse nachgegangen und habe eine Ausbildung zur Farb-, Stil- und Imageberaterin gemacht. Das Thema „Stil und Wirkung“ hat mich derart in den Bann gezogen, dass ich darauf hin den Entschluss gefasst habe, meine beiden Leidenschaften, nämlich einerseits Farben, Stil, Image sowie andererseits Recruiting und Personalentwicklung aus dem HR-Bereich zu kombinieren. Nachdem es hierfür am Arbeitsmarkt keine Anstellungen gibt, war für mich der Weg in die Selbstständigkeit ganz klar.

Was war deine größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war: „Plötzlich alleine zu sein!“ In einem Konzern oder größeren Unternehmen gibt es für alles Spezialisten, Aufgabenteilung, Mitarbeitende, die Aufgaben abnehmen, Kollegen, mit denen man kritische Punkte bespricht und abwägt, Teamarbeit, usw. Als Selbstständige ist man eine One-Wo(man)-Show: Unternehmerin und gleichzeitig Expertin der eigenen Dienstleistung, man ist verantwortlich für rechtliche, marketing-technische oder buchhalterische Fragen, entwickelt eine Strategie, muss aber auch selbst für Nachschub sorgen, wenn die Druckerpatronen leer sind.

Worin liegen deiner Meinung nach die wesentlichen Unterschiede zwischen Managerin und Unternehmerin sein?

Als ManagerIn verantwortet man vorrangig seinen eigenen Bereich, in dem man Experte ist und führt ein Team von Mitarbeitenden, die bei der Umsetzung der Ziele wesentlich unterstützen.  Die Bereichsziele leiten sich von den Unternehmenszielen ab, werden teilweise selbst definiert jedoch auch strikt vorgegeben. In einer Organisation gibt es Vorgaben, Richtlinien, die berücksichtigt werden müssen. Entscheidungen, die abgestimmt gehören und deutlich mehr Kommunikationsaufwand zwischen den unterschiedlichen Stakeholdern innerhalb eines Unternehmens.

Als Unternehmerin bin ich frei von Vorgaben aus der Unternehmenshierarchie. Ich agiere zu 100 % eigenverantwortlich. Selbstverständlich hatte ich auch als Managerin mehrere Rollen, doch als Unternehmerin ist die Palette deutlich breiter.

Was hätte dir auf deinem Weg in die Selbständigkeit geholfen?

Als Unternehmerin bin ich mit vielen unterschiedliche Themen und Aufgaben konfrontiert. Gerade am Beginn musste ich viele grundsätzliche Entscheidungen treffen, wie z. B. mich selbst als Unternehmen, als Marke definieren. Das war schwierig. Insbesondere meinen roten Faden zu finden und diesem treu zu bleiben. Hier hätte mir ein Sparring-Partner sicherlich sehr geholfen, um die grundlegenden Themen bezogen auf mein spezifisches Vorhaben reflektieren zu können.

Was sind deine schönsten Momente als Unternehmerin?

Für mich sind die schönsten Momente die, wenn Kunden zufrieden sind. Wenn sie ihre Einzigartigkeit, ihre Schönheit, ihre Kompetenzen erkennen, wenn ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen steigt und sie ihre Ziele erreichen. Das Gefühl, jemanden auf seinem Weg ein Stück weitergebracht zu haben, ist unglaublich erfüllend.

Herzlichen Dank, Bettina!

 

Um als UnternehmerIn erfolgreich zu sein, kommt es auf die Umsetzung an. Im 3.Modul der COCOQUADRAT Masterclass http://www.cocoquadrat.com/masterclass/ konzentrieren wir uns auf dich und dein Tun und beschäftigen uns mit folgenden Themen:

  • Wie kommst du vom Denken und Planen ins TUN?
  • Wie gehst du mit unerwarteten Hindernissen und Hürden um?
  • Wie kommst du in eine positive Aufwärtsspirale?
  • Wie setzt du dir realistische Ziele?

Wir arbeiten mit der positiven Kraft des Denkens, machen uns mit dem Flowkonzept vertraut und stärken deine Resilienz, damit du konsequent deinen Weg gehen kannst.

In drei Impulsworkshops am 12.6, 27.6. und 11.07, jeweils 17:30 – 20:00 im COCOQUADRAT hast du Gelegenheit uns persönlich kennenzulernen und einen Einblick in die unterschiedlichen Aspekte des Unternehmerdaseins zu bekommen und was es braucht um erfolgreich zu sein.

Mehr Informationen zum Impulsworkshop am 11.07. findest du hier: https://www.facebook.com/events/1361183197296070/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*